Angela Gorr MdL

>>> zurück zur Übersicht

17. Juni soll Gedenktag für Opfer von Stalinismus und Kommunismus werden

(Pressemitteilung der CDU-Fraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt)

Anlässlich des nationalen Gedenkens zum Volksaufstand vom 17. Juni 1953 in der damaligen DDR äußert sich der Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion von Sachsen-Anhalt, André Schröder:

„Für die CDU-Landtagsfraktion ist der 17. Juni 1953 Teil der deutschen Freiheitsgeschichte. Am 17. Juni stand das Volk auf. Am Volksaufstand beteiligten sich über eine Million Menschen in über 560 Städten und Gemeinden der DDR. Aus anfangs sozialen Motiven entwickelte sich der Ruf nach Demokratie und Freiheit. Der 17. Juni bedeutet Solidarität mit allen, die für Freiheit und Menschenrechte kämpfen; die Aufarbeitung von SED-Unrecht und unser klassisches Bekenntnis zu Freiheit statt Kommunismus. Daher unterstützen wir die Initiative mehrerer Landtagspräsidenten, einschließlich des unsrigen, den 17. Juni als Gedenktag für die Opfer von Stalinismus und Kommunismus zu begehen.“

Sowjetischer Panzer in Leipzig am 17. Juni 1953 (Quelle: Bundesarchiv, B 285 Bild-14676, CC-BY-SA 3.0).

Foto: Sowjetischer Panzer in Leipzig am 17. Juni 1953 (Quelle: Bundesarchiv, B 285 Bild-14676, CC-BY-SA 3.0)


Landesliste
Zukunftskommission
Haseloff